Return to site

Ziele nicht erreichen ist auch ok

So lange du sie nicht aufgibst

Hallo ihr Lieben <3

Ende Januar hat uns ja die süße Jasmin Mut gemacht und einen tollen Beitrag dazu geschrieben, unsere Neujahrsvorsätze, speziell die das Binge Eating zu stoppen, nicht über Bord zu werfen, nur weil wir uns vielleicht nicht ganz an alles halten konnten, was wir uns vorgenommen haben. Ich möchte heute ein wenig an dieses Thema anknüpfen.

Ich habe es mir letzten Sommer sehr sehr gut gehen lassen. War sehr oft Essen, habe mir auch den ein oder anderen Cocktail und durchgefeierten Abend nicht entgehen lassen, war im Urlaub und habe dort alles probiert, was man so probieren muss und bin dafür immer seltener beim Sport gewesen. Noch dazu kam leider auch der ein oder andere Binge-Abend, dem ich mich leider auch nicht entziehen konnte. Zack kamen die Pfunde dazu und im Oktober wog ich dann statt den 59 Kilo des Sommers zuvor auf einmal 64 Kilo. 5 Kilo in einem Jahr, sowas habe ich sonst nur beim Austausch im Ausland geschafft.

Doch mir geht es weniger um die 5 Kilo, also darum, dass mein Körper einfach abgeschlafft ist. Die super enge Bluse, die ich vorher so stolz getragen habe, kann ich gerade nicht tragen, da die 2 unteren Knöpfe am Bauch so stramm sitzen, dass es einfach bescheuert aussieht und die Monki-Jeans die letzten Sommer super weit und schlaff war, sitzt jetzt wie eine zweite Haut.

Ich möchte dabei betonen, dass mein Ziel/ Plan nie war bzw. sein wird wirklich dünn zu sein. Ich mag meine Kurven. Ich habe einen schon oft gelobten Hintern auf den ich sehr stolz bin ;). Ich war aber ebenso stolz auf meinen flachen Bauch der ganz leichte 6-Pack Abzeichnungen hatte und den will ich nun wiederhaben. Gegen meinen leichten Hüftspeck, meine Beyoncé-Beine muss ich aber nicht unbedingt etwas unternehmen. Doch straffer sollte mein Body bis zum nächsten Sommer doch lieber sein, denn ich trage momentan sehr gerne bauchfreie Tops und jaaaaa klar, kann man bauchfreie Tops auch tragen, wenn man einen etwas volleren Bauch hat aber ich persönlich zeige ihn lieber, wenn er definiert ist.

Ich hatte mir nach den Herbstferien vorgenommen ES REICHT, zu viel Süßes, spät abends noch eine Pizza usw. ist einfach nicht gesund. Ihr kennt das ja. Man freut sich in dem Moment mega über das leckere Essen, fühlt sich danach und vor allem, wenn man die ganze Pizza schafft und sich danach noch ein Häagen Dasz Eis gönnt einfach nicht gut. Besonders, wenn man es schon seit zwei Wochen nicht zu Sport schafft.

So also wollte ich nach den Herbstferien wieder anfangen gesund zu leben. Keine Pizza am Abend, Eis in Maßen und 3 Mal die Woche eine Stunde Sport. Das klingt doch machbar oder? Leider wollte mein Körper nicht so ganz mitspielen. Die Uni begann, die Herbstkälte folgte und zack hatte ich mir die Blasenentzündung eingefangen. Aber das habt ihr ja schon letzte Woche gehört.

Und wenn man krank ist, dann sollte man nicht zum Sport und wenn ich nicht zum Sport kann, kreiert das in meinem Gehirn so einen Dominoeffekt. Ich schmeiße dann immer alles über Bord. Ihr kennt das vielleicht auch. Man braucht einfach seine Routinen im Leben und wenn man die nicht hat, kann es sein, dass das komplette Chaos ausbricht, um das mal etwas dramatisch zu sagen. Die Blasenentzündung wurde dann von einer üblen Erkältung abgelöst und dann als die nächste Klausurenrunde begann kamen auch noch Schlafstörungen vor Nervosität dazu.

Ein reines Trauerspiel.

Natürlich konnte ich währenddessen nicht zum Sport und mit den leckeren Weihnachtsplätzchen und der heißen Winterschoki kam eher noch etwas mehr Speck drauf statt runter.

Naja jedenfalls kam dann irgendwann SILVESTER! 2018! Neues Jahr, neues Glück! Ich nahm mir vor JETZT, JETZT ist der Moment gekommen!!! Ich schaff das! Ich ging 2 Wochen wieder regelmäßig an meinen gewohnten Tagen zum Sport, alles lief wie am Schnürchen und zack wurde ich wieder krank. Und wieder konnte ich 2 Wochen nicht zum Sport, bzw. weil ich Trulla nach ein paar Tagen trotz noch verheilender Erkältung mir gesagt hab, sei nicht so zimperlich und geh jetzt hin, du hast ein Ziel und das musst du verfolgen. Und dann wurde ich prompt nochmal so richtig krank.

Mittlerweile war schon wieder Ende Januar und ich hatte meine Vorsätze immer noch nicht einhalten können. Doch wisst ihr was? DAS IST EGAL! Wer hält sich denn schon an Vorsätze? Manchmal kommt eben das Leben dazwischen! Sollte man dann alles über Bord werfen? Nein! Das wäre ja absurd! Da fällt mir folgender Spruch ein: Du kannst keine Seite aus dem Buch deines Lebens reißen, egal wie sehr du es auch willst. Aber du kannst ein neues Kapitel beginnen. Die Vergangenheit ist die Vergangenheit. Entscheidend ist, wie du weitermachst.

Und genau das möchte ich euch auch mitgeben! Wir sind alle Menschen, die „Fehler“ machen, die krank werden, die auch einfach mal keine Zeit oder keine Lust haben. Am wichtigsten ist, dass ihr nicht aufgebt und euch gut bei dem fühlt, was ihr macht!

Ich habe euch LIEB <3 eine riesen Umarmung and die tolle Jourvie-Community <3

Habt ihr heute schon bei uns auf Instagram oder Facebook vorbeigeschaut? Nein? Na dann tut das mal ganz schnell ;).

Eure Sarah

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly