Return to site

Wieso „fit“ besser als „dünn“ ist!

Wieso sollen wir 95% unseres Leben verpassen, damit wir 5% weniger wiegen?

Hey, liebe Leserinnen und Leser, hier ist Suzi! Ich bin neu im Jourvie Team und ich würde gerne meine bisherigen Erfahrung und Kenntnisse mit euch teilen und diskutieren. :) Falls ihr Fragen habt oder etwas besonderes wissen wollt, zögert nicht mich zu fragen.

In dem heutigen Artikel habe ich ein sehr aktuelles Thema für euch ausgewählt – Why „fit“ is better than skinny? Zuerst sollen wir uns fragen – Wieso gibt es überhaupt Essstörungen?

Heutzutage sind die Vorbilder, die wir in den Medien sehen, meist abgemagerte Frauen. Obwohl sich die Menschen mehr und mehr informieren, realisieren sie nicht den Unterschied zwischen dem, was gesund ist und dem, was von den Medien gezeigt wird.

Die Geschichte der Schönheit

Meiner Meinung nach liegt die Hauptschuld, warum so viele Menschen von einer Essstörung betroffen sind, an der Fashionindustrie. Wie sah der perfekte weibliche Körper in die Vergangenheit aus? Jeder kennt Marilyn Monroe und ihre ‚curves‘. Sie ist bekannt als die perfekte Frau und auch als ‚sexsymbol‘ obwohl sie weit enfernt von skinny ist. Sie wurde durch andere Vorbilder ausgetauscht.

Wenn wir uns Sender wie zum Beispiel ‚Fashion TV‘ anschauen, sehen wir eher spindeldürre Frauen, die als Ideal für andere Menschen gesehen werden. Dadurch, dass berühmte Designers Klamotten für so einen Körperbau wählen, denken wir uns “Hmm, so muss ich auch aussehen...“.

Daduch wird eine sehr gefährliche und unrealistische Aussage an die Menschen weitergeleitet – sowohl für Frauen und Männer, jeglicher Altersgruppen.

Die fatalen Folgen

Ein Insider aus der Fashionindustrie hat seine ehemalige Erfahrungen mit Models geteilt und es ist erschreckend wie weit es bereits gekommen ist. Die Maßnahmen, die sie benutzten, damit sie weiterhin im ‚Paris Thin‘-Standart bleiben, sind einfach gruselig – sie ernähren sich fast nur von Wasser, Kaffee oder Diet Coke.

Damit sie überhaupt Energie haben, essen sie höhstens 500-600 Kalorien pro Tag und wenn sie mehr zu sich nehmen, fühlen sie sich danach ungerechtfertigt und schuldig...

Aber komm schon! Lohnt es sich wirklich seiner Gesundheit so etwas anzutun und ihr zu schaden, nur weil wir in einen bestimmten Rahmen in der Gesellschaft reinpassen wollen? Und ist überhaupt die Mehrheit mit ‚size 0‘ einverstanden?

Heutzutage können wir mehr und mehr sehen, dass ‚being FIT‘ und ‚healthy lifestyle‘ einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft hat, da sich viele lieber gesund ernähren und auf ihren Körper achten. Instagram ist vielleicht eine der größten Social Media Plattformen in denen man diese neuen Trends sieht und sich informieren kann.

Es gibt so viele Leute, die ihre Essstörungen mit Hilfe von Tranieren und gesundes Essen bewältigt haben und ihre Erfahrung und Ratschläge mit den anderen teilen. Ich persönlich finde den Instagram-Account der damaligen magersüchtigen Antonia Eriksson sehr motiviert und inspirierend - https://www.instagram.com/eatmoveimprove/ .

Täglich postet sie Fotos von ihrem Essen, ihren Workouts , Motivationsprüche und vieles mehr. Sie ist ein Beweis, dass eine volle Genesung möglich ist und dass man sich am Ende dadurch richtig glücklich fühlen kann.

An alle Frauen, die sie sich um ihre ‚curves‘ Sorgen machen, dass sie nicht perfekt sind und dass sie immer und immer mehr abnehmen sollen, damit sie von den anderen gemocht werden – denen will ich nur eine Sache sagen: ihr seid PERFEKT!

Was den Menschen schön macht, ist: wenn er gesund ist! Wenn er dieses strahlen im Gesicht hat und einfach Energie und Lust hat auf das Leben! Jetzt kann ich so viele Prominente nennen, die gar nicht soo dünn sind und jeder mag sie, beispielsweise Rihanna, Sofia Veragara (meine allerliebste), Beyonce usw.

Wieso wird uns ständig gezeigt, dass hervorstehende Knochen, ‚thight gaps‘, unkontrollierbares zittern und blasse Haut schön sein sollen? Warum sehen wir magersüchtige Models als Vorbilder? Wer sagt, was attraktiv und schön ist? Sogar ich fühle mich manchmal unsicher unter diesem Einfluss. Wenn ich meinen männlichen Freunden Bilder zeige von Models, sagen sie, dass es einfach unnatürlich und krank aussieht! Ein weiterer Kumpel von mir sagte immer ‚Ich habe Angst so ein dünnes Mädchen zu umarmern, ich fühle mich so als würde ihr Körper in meinen Armen zerbrechen würde‘. Und ich habe schon mehrmals die Aussage ‚Man muss schon wann anfassen zu koennen.‘ gehört.

Die berühmte Sängerin und Schauspielerin Demi Lovato, die jeder kennt, teilt ihre Erfahrung wie sie sich vor Bulimia und selbstzerstörendem Verhalten sich bewahrt hat. https://www.fitnessmagazine.com/workout/real-plans/celebrity/demi-lovato/ .

Hier gebe ich euch ein paar Ratschläge wie man fit und gesund werden kann:

  1. Schritt eins: am wichtigsten ist die richtige und positive Einstellung und Selbstliebe. Schau dich im Spiegel an – du bist hübsch, klug und du solltest deine Seele und Körper besser behandeln! Jeder der deine innerliche Eigenschaften nicht sieht und nur dich nur oberflächlich betrachtet, verdient dich nicht!
  2. Essensplan für eine Woche in Vorraus mit VIELFALT von Macronutrients -  (solche beschränkte Diäten wie Paleo, Low-Carb, Ketone usw. sind nicht unbedingt gesund).  In dein Diät müssen Kalorie-balancierte Speisen die lecker sind und dich erfüllen. Und glaub mir – Kochen kann echt Spaß machen!
  3. Regelmäßige Bewegung. Du musst nicht umbedingt ein Fitnessstudio besuchen, damit du Sport machst. Alles zählt dazu – Treppe statt Fahrstuhl, eine Station laufen statt mit dem Bus zu fahren, im Haushalt beschäftigt zu sein und einfach aktiv sein! Das hilft außerdem um einen besseren Schlaf und innere Harmonie zu haben. Je mehr Training du mit Gewichten machst, desto mehr Muskeln werden aufgebaut und desto mehr Kalorien darfst du dir erlauben zu dir zu nehmen. Denn: Wer mehr Muskeln hat, verbrennt auch mehr Kalorien. Kurz gesagt – mehr Sport, mehr Essen und nicht nur eine bessere Figur, sondern auch eine gesündere!
  4. Motivation – es gibt so viele Profile von Leute auf Instagram, denen du folgen kannst. Sie sind voll mit leckeren und gesunden Speisen, Ideen für Workouts, Outfits und alle anderen mögliche Sachen um sich täglich zu motivieren. Vielleicht kannst du jemand finden mit ähnlichen Problemen und ihr könnt euch gegenseitig unterstützen.
  5. Versuch einen Ausgleich zu finden – alles was extrem ist, ist ungesund. Balance ist das goldene Wort!
  6. Finde etwas, was dir echt Spaß macht und dich ablenkt. Sei aktiv, das bedeutet nicht gleich Sport treiben zu müssen, sondern auch andere Aktivitäten wie zum Beispiel Fotografie, kochen oder singen machen unheimlich viel Spaß, versuch es einfach! Triff dich mit neuen Leuten, benutz diese Gelegenheiten als eine Art Ablenkung um nicht die ganze Zeit ans Essen zu denken.

Wieso sollen wir 95% unseres Leben verpassen, damit wir 5% weniger wiegen?

Auch wenn es hart ist, den ester Schritt zu machen, man muss sich selber trauen und immer positiv denken ‚Ja, ich werde es schaffen!‘ , ‚Ja, ich bin stärker als meine Krankheit‘. Wieso sollen wir 95% unseres Leben verpassen, damit wir 5% weniger wiegen?

Als erstes solltest du vor dem Spiegel treten und dich anschauen und wirklich realisieren, dass du wunderschön bist! Und auch wenn du denkst, dass du einige Nachteilen hast, oder du willst einfach so wie die Leute auf die Zeitschriften aussehen, denk einfach daran, dass deine Gesundheit und Vollgefühl wertvoller ist als ein paar Kilo weniger auf der Waage.

Manchmal realisieren wir nicht mit unseren jetzigen Aktionen, dass sie längerfristig unserem Körper schaden können. Aber denk mal nach, dein ganzes Leben ist vor dir! Es gibt so viele tolle Abenteuer, coole Menschen zu treffen, die Liebe zu finden, Erfahrungen zu sammeln...

Und lohnt es sich dann wirklich all diesen Torturen deinem Körper anzutun? Und wenn wir Leute auf der Straße fragen, was sie mögen, glaub mir: jeder wird fit gegenüber dünn bevorzugen, jeder! Am wichtigsten ist dass du ein Balance findest, die für dich funktioniert und du dich in deiner eigenen Haut wohlfühlst, so wie du bist und nicht so wie die Medien vorschreiben, dass du sein sollst! Glaub an dich, so wie wir es tun, denn du kannst alles und du schaffst alles! Fit is the new skinny!

Du willst mehr Geschichten und Motivationen rund um das Thema Essstörungen und Magersucht? Dann folge uns auf Facebook.

Du willst Gastautorin oder Gastautor werden? Dann schreibe mir an julia.w@jourvie.com.

Oder sammle kostenlose Inspiration und Motivation durch unsere wöchentlichen Blogposts:

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly