Return to site

Thinspiration: Die Inspiration zum Krankwerden

Sie beschreiben sich selbst als die „Inspiration in schlechten Zeiten“, doch hinter Thinspiration verbirgt sich eine gefährliche Weltanschauung.

Hallo ihr Lieben, heute kommt wieder ein Artikel von mir, Julia, über Thinspiration, einem schrecklichen Trend.

Dünn sein, um glücklich zu sein? Tausende Follower bei Instagram und Facebook sprechen Bände: Thinspiration ist (leider) ein aktueller Trend.

Doch worum geht es dabei?

Dünnes Model

Das bedeutet Thinspiration

Dünn und inspirierend – so sollen die Thinspiration Blogs sein. Für alle, die sich nach der „perfekten Bikini-Figur“ sehnen und gerade ein Motivationstief haben.

Ein altbewährtes und nachweislich erfolgreiches Konzept, dass ich mir meine Ziele vor Augen halte, wenn es mir gerade schlecht geht.

Beispielsweise ein Bild von meiner geplanten Reise nach Bali, die ich mir nur mit meinem hart verdienten Studentenjob finanzieren kann.

Oder auf Instagram Bilder vom letzten Lollapalooza-Festival anschauen.

Wichtig ist dabei jedoch das Ziel. Wo will ich hin? Was ist mir wichtig?

Und hierin liegt auch das – in meinen Augen – große Problem von Thinspiration. Denn laut ihnen soll dein Ziel sein, extrem dünn zu werden.

Nackte Schulter einer dünnen Frau.

Darum gibt es diese Blogs

Robyn Lawley ist Plus-Size-Model und regte sich vor kurzem über die Thinspiration-Blogs auf, nachdem sie von sich selbst dort ein Bild gefunden hatte.

Das nahmen ihre Fans ihr übel. Sie beleidigten sie unter anderem als „Schwein“ und nach fast 1.000 Kommentaren meldete sie sich wieder zu Wort.

Ihr Körper sei kein Objekt, über das andere urteilen sollten.

Es wäre auch das letzte, das sie ihrer Tochter wünschen würde: Hungern zu müssen, um schön zu sein.

Und genau das ist es, was auf diesen Blogs zu sehen ist: Models auf Laufstegen, die alle dünn sind. Dünner als es gesund ist.

Als müsste jede Frau so dünn sein, um als hübsch wahrgenommen zu werden.

Robyn zeigt, dass es auch anders geht: Wie andere Plus-Size-Models auch, ist sie nicht dünn und landet trotzdem auf Magazincovern, Werbetafeln und Catwalks.

Dünn zu sein, ist also kein Muss. Schönheit hat viele Facetten.

Junges Mädchen das die Augen verschließt.

So gehen wir damit um

Wie das Bild schon zeigt: Nicht die Augen verschließen! Wir von Jourvie lehnen diesen gefährlichen Trend ganz klar ab.

Die Personen auf den Bildern der besagten Webseiten sind so dünn, dass das Ziel nur durch eine krankhafte Magersucht erreicht werden kann.

Jeder der schon mal eine Magersucht oder eine ähnliche Essstörung hatte, weiß, dass es kein Zustand ist, den ich mir wünsche!

Stattdessen ist es lebensbedrohlich. Ein sehr gefährlicher Trend, gegen den wir uns bewusst wenden.

Wenn du selbst eine Anhängerin von Thinspiration bist, und nicht weißt, wie du damit umgesehen sollst, dann melde dich bei einer Beratungsstelle für Essstörungen in deiner Nähe.

Sie kennen sich mit der Problematik aus und können dir helfen, bevor eine richtige Essstörung ausbricht.

Wenn du noch weitere Fragen rund um das Thema Esssucht hast, dann schreib mir gerne!

Für mehr spannende Blogartikel rund um das Thema Essstörungen kannst du uns auf Facebook oder Instagram folgen!

Alles liebe,

deine Julia

julia.w@jourvie.com

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly